Ganzheitliche Regulationstherapien

Therapieformen:

 

 

Frequenz Feld Therapie

Mit dieser Therapiemethode können über eine Matte, die auf dem Pferd angebracht wird oder auf denen Hunde oder Katze entspannt liegen, Frequenzen auf den Körper  übertragen werden, die die Regulation bei Symptomen fördern kann. Die zur Verfügung stehenden Frequenzen beruhen auf der Forschung von Dr. Royal R. Rife, „ein Pionier der Frequenztherapie“, der herausgefunden hat, das höhere Frequenzen in der Lage sind, Krankheiten mit niedriger Frequenz zu zerstören und auch, dass bestimmte Frequenzen, Bakterien, Viren, Pilze und andere giftige Stoffe „unschädlich“ machen können und für ein Milieu sorgen, in dem diese nicht dauerhaft überleben können. Mit der Frequenz Feld Therapie der Fa. Vetmedicum stehen auch Frequenzen von Dr. Paul Nogier, Dr. Frank Bahr und Manfred Reininger zur Verfügung, die das Gleichgewicht auf körperlicher und emotionaler Ebene fördern können. Die bekannteste Frequenz ist die sog. „Schumann Frequenz“ (7,83 HZ), die im Frequenzbereich des "Traumschlafes" liegt.

Haaranalyse mit dem Radionik System

Die Radionik Methode geht auf die Arbeiten des amerikanische Arztes Dr.  Albert Abrams (1863-1924) zurück und ermöglicht mittels einer Probe (Haare, Speichel, Bild etc.) auf energetischer Ebene, Disharmonien zu finden, die für die vorliegenden Symptome verantwortlich sein können. 
Oft gibt es keine oder nur leichte körperlichen Anzeichen und auch im Blutbild werden keine Auffälligkeiten angezeigt.
Hier kann die Radionik Analyse helfen, denn diese Auswertung kann "aufdecken",

-welche Energieschwäche, als Ursache der vorliegenden Probleme angesehen werden kann 
-welche Informationen  „das Körpergedächtnis“ noch nicht verarbeitet hat, obwohl der Prozess schon längst abgeheilt oder unbemerkt abgelaufen sein kann 
-welche Auslöser den Heilungsprozess blockieren und auch für eine neue Erkrankung, Symptome, Veränderungen des Verhaltens und des Bewegungsapparates oder unspezifische Schmerzen sorgen können.


Die unter Checkup/Erstanalyse aufgeführten Störfaktoren  können auch durch Futterunverträglichkeiten, Giftstoffen entstanden sein. Die Giftstoffe müssen aber nicht aus der Umwelt sein, denn sie können auch durch Entzündungen, Infekte, Verletzungen, nicht „verstoffwechselte“ Nahrung, Stresszustände oder Impfstoffe u.v.a.m., entstanden sein. Es ist aber nicht zwingend nötig die Giftstoffe zu kennen, aber es ist wichtig, zu Beginn der Therapie, oder auch vorsorglich, eine Unterstützung oder Stärkung der Ausleitungsorgane zu wählen, damit der Körper in seinr Gesamtheit reguliert werden kann. 

 

Phythotherapie
Da unsere Pferde Pflanzenfresser sind ,ist hier der Einsatz von Kräutern, die den Körper stärken können, besonders effektiv. Pferde wissen instinktiv welche Kräuter ihnen guttun und suchen sich bei Problemen oder im Fellwechsel z.B. Mariendistel oder Brennessel, zur Unterstützung des Stoffwechsells oder der Ausleitungsorgane und des Darmes. Bei Atemwegserkrankungen, Magen-Darmprobleme, Hauterkrankungen und Arthrose u.v.a.m. sind Kräuter eine wertvolle Unterstützung für das Pferd, da sie den Körper auf sanfte Weise helfen können. 


Farblicht und Lasertherapie
Farblichttherapie unterstützt den Körper mit Wirkung der Farben, die auf die jeweiligen Symptome abgestimmt sind.  

Die in der Medizin am bekanntesten angewandte Therapie, ist die Rotlichtbestrahlung. Jedoch beeinflussen auch andere Farben den Organismus. So wirken bestimmte Farben nicht nur auf die Stimmung ausgleichend ,sondern auch zur Regeneration des Körpers.Deshalb wird die Kraft der Farben auch für Praxisausstattung oder ähnliches genutzt. Die angewandte Farbtherapie richtet sich nach den Erfahrungen des Spektro-Chrom-Systems nach Dinshah P. Ghadiali.
" Wir bezeichnen die elektrochemische Ausstrahlung des Menschen als seine "Aura", obwohl es eigentlich mehr als eine Aura gibt. Die Aura also ist Abbild und Erscheinungsform der Zellaktivität in uns; sie findet sich daher bei aller lebenden Materie. Die Wirkungsweise von Spektro-Chrom beruht nicht auf der Durchdringung des Gewebes; die Methode bezieht ihre Wirkung vielmehr aus der Verstärkung unterentwickelter Aurabezirke......
Ein haltbarer Vergleich: Elektrizität, die eine Drahtspule mit Strom/Energie lädt, erzeugt darin ein Magnetfeld; und umgekehrt gilt, dass ein sich durch das Spuleninnere bewegender Magnet einen Elektrizitätsfluss induziert. Lebende Zellen erzeugen die elektrische Energie;die Aura ist der Träger (wie der Spulendraht in unserem Beispiel) der die Energie von den Zellen wegführt oder umgekehrt (wenn, wie bei einer Bestrahlung, entsprechende Bedingungen gegeben sind) den Zellen Energie zuführt. * Zitat aus dem Buch "Praktischer Leitfaden für Dinshahs 12-Farben Chromotherapie

" Es werde Licht"

www.lichttankstelle.de

 


Homöopathie

homoios = ähnlich
pathos = leiden
Änliches (Leiden) möge mit ähnlichem (Mittel) geheilt werden.

Dies bedeutet, dass die Zwiebel, die tränende Augen und eine laufende Nase verursacht, in homöopathischer Potenzierung auch diese Symptome zu heilen vermag. Die Homöopathie ist eine sanfte Methode zur ganzheitlichen Behandlung, denn es sollte nicht nur die Krankheit selbst therapiert, sondern der Organismus in seiner Gesamtheit harmonisiert werden. Dies kann die Anregung der Selbstheilungskräfte mit einem passenden homöopathischen Individualmittel möglich sein.                                                          

 

Akupunktur
Die Lehre der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin erklärt, das eine Krankheit ein Ungleichgewicht im Organismus darstellt. Auch hier wird nicht nur die Krankheit selbst behandelt, sondern es werden alle Begleitsymptome in die Therapie einbezogen. Der Körper ist immer bestrebt Körper und Geist in Balace zu halten, das heisst auch das Yin und Yang sich einander ausgleichen und das Qi (Energie und Durchblutung) ungehindert  durch den Körper fließen kann. Durch äußere (Witterungseinflüsse, Nahrung etc.) und innere (Stress, Angst, Wut, Kummer etc.) pathogene Faktoren kann es vorkommen, das der Orgnismus aus seinem Gleichgewicht kommt und die Nadelung spezieller Punkte ermöglicht es, die Harmonie bzw. Ordnung des Organismus wieder herzustellen. Die Akupunktur findet z.B.Einsatz bei chronisch degenerative Prozessen, als Prävenzion und auch z.B.bei Beschwerden der Atemwege, der Haut, des Bewegungsapparates und des Stoffwechsels, sowie zur Ausleitung von inneren und äußeren Störfaktoren und Stärkung des Immunsystems.

CranioSakrale Therapie  

Die Craniosacrale Therapie basiert auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zeigt.

Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt das Nervensystem der Menschen und Tiere– vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Der Rhythumus der Flüssigkeiten breitet sich über das Bindegewebe im gesamten Körper aus und ist überall tastbar. In der Praxis erspürt man die Qualität der rhythmischen Bewegungen und kann diese unterstützen und harmonisieren. Dadurch können Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen gelöst werden und das Immunsystem/Lymphsystem gestärkt werden. Die Arbeit richtet sich auf die Harmonisierung und Mobilisierung der Selbstheilungskräfte auf körperlicher und empotionaler Ebene. Die Anwendung unterstützt die Selbstwarhnehmung und kann Ungleichgewichte ausbalancieren. 

 

 

NeuroStim Therapie

Diese Methode zielt darauf ab, den Zellzwischenraum des Körpers bei der Ausleitung von Ablagerungen zu unterstützen. Die Therapieform ist aus der biomechanischen Stimulation nach Nasarov entstandenden, bei der die Muskeln auf mechanischem Weg in Schwingungen gebracht werden, wie sie sonst nur durch maximale körperliche Anspannung entstehen können. Damit kann auch ein „konzentriertes Training“ für die gesamte Muskulatur ohne aktiven körperlichen Einsatz erfolgen, aber auch verspannte Muskulatur gelockert und leichte Blockaden gelöst werden. Näheres können Sie unter der Rubrik "NeuroStim Therapie" nachlesen, oder unter den Fallbeispielen der Veröffentlichungen.

 

 

 

 

 




 

Gebührenliste.pdf
PDF-Dokument [127.7 KB]